Obedience

Obedience ist die hohe Schule der Unterordnung. Hier ist Perfektion, Ausdauer und Motivation gefragt.

Neben einer exakten Fußarbeit beinhaltet dieser Sport das Apportierenunterschiedlicher Materialien (Holz, Metall, Kunststoff), dieDistanzkontrolle und die Geruchsidentifikation. Obedience-Prüfungen werden in unterschiedlichen Klassen durchgeführt, Beginner, Stufe I, Stufe II und Stufe III, bei denen die Anforderungen mit Erreichen der nächsten Klasse zunehmen. Ein Aufstieg in die nächst höhere Klasse erfolgt bei Erreichen einer Punktzahl von 256 Punkten.

Voraussetzung für die Teilnahme ist eine bestandene VDH- Begleithundeprüfung.

Die Einzelnen Stufen bestehen aus 10 verschiedenen Übungen, die mit 0 oder 5-10 Punkten bewertet und mit einem festgelegten Wert multipliziert werden. Die höchstmögliche Punktzahl liegt bei 320 Punkten. Außerdem gibt es Punkte für den Umgang Mensch-Hund, welcher harmonisch und freudig sein soll.

Durch eine Prüfung wird man von einem Steward geleitet, der z.B. bei der Heelwork die Richtung und Ausführungen verschiedener Figuren angibt.

Perfektion, Konzentration und Arbeitsfreude zeichnet diese Hundesportart aus und eignet sich für alle die Spaß an der Unterordnung haben und auf die perfekte Ausführung einer Übung Wert legen. Trotz aller Exaktheit begeistert hier die Vielfältigkeit der unterschiedlichen Aufgaben.